Vor meiner Zeit in Bochum habe ich in Arnsberg gelebt. Ein großer Teil meiner Familie lebt heute noch dort. Kein Wunder also, dass ich seit Wochen sehr gespannt auf die Bürgermeisterwahl in Arnsberg schaue. Die Neuwahl war nötig geworden, weil der langjährige (CDU-)Bürgermeister Hans-Josef Vogel zum Regierungspräsidenten berufen wurde. Vergangenen Sonntag war es soweit: Peter Erb, gemeinsamer Kandidat von Grünen und CDU, landete mit einem denkbar knappen Vorsprung von 129 Stimmen vor SPD-Bewerber Ralf Paul Bittner. Da aber auch die AfD sowie die Familienpartei jeweils einen Kandidaten ins Rennen schickten, müssen Erb und Bittner am 18. Februar in der Stichwahl noch einmal gegeneinander antreten.

Während die Linke sich schon vor Monaten hinter den SPD-Kandidaten Bittner stellte, bekommt dieser nun auch Unterstützung von der AfD. Ich kann nur hoffen, dass sich SPD und Linke jetzt klar distanzieren und nicht darauf hoffen, durch Stimmen aus dem rechtsextremen Lager den schwarz-grünen Kandidaten verhindern zu können. Das wäre ein gefährlicher Dammbruch und würde die vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Kommunalpolitik auf eine schwere Probe stellen.

2 thoughts to “AfD im Bündnis mit SPD und Linken?

  • H. Schlücking

    Interessant dass Sie hier über etwas schreiben, was vor Ort in Arnsberg gar kein Thema ist. Außer bei einigen grünen Politikern, die scheinen starke Zukunftsängste zu haben. Es erschreckt nahezu, dass sie nun sogar Mittel wie Populismus und politisches Framing anwenden, die sie sonst der AFD vorwerfen. Die SPD bekommt in Arnsberg keine Unterstützung der AFD, der Kandidat Peluso hat lediglich gesagt, dass er schwarz-grün verhindern möchte. Und das ist bei den Machenschaften ehrlich gesagt auch kaum verwunderlich. Der Kandidat der CDU würde sich für dieses Verhalten der angehängten Grünen schämen, oder er weiß sogar davon und toleriert es.
    Also wenn man keine Ahnung hat, einfach mal hinterfragen oder die Fr**** halten.

    Antworten
    • janmatzoll

      Vielen Dank für Ihren Kommentar!

      Ich nehme Ihre Kritik gerne auf, fühle mich durch den Eindruck, dass dieses Thema in Arnsberg nicht diskutiert wird, allerdings darin bestärkt, dass man darüber reden sollte. Herr Bittner hat sich ja nun auch dazu geäußert (https://www.facebook.com/ralfpaulbittnerarnsberg/posts/213803625835275) und das finde ich sehr gut!

      Das hätte er sicher auch ohne meinen Blogbeitrag getan, keine Frage. Ich will mich in der Sache nicht zu wichtig nehmen. Aber ich finde nicht, dass mein kurzer Text Ihre Aufregung und Wortwahl rechtfertigt. Wir können gerne mal bei einem Bier (oder einem anderen Getränk Ihrer Wahl) persönlich und unaufgeregt über das Thema sprechen.

      Antworten

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.