Positionen

Die Klimakrise ist die zentrale Herausforderung unserer Zeit. Es ist unsere Aufgabe, den Klimawandel aufzuhalten bzw. mindestens einzudämmen, um zukünftigen Generationen die Freiheit zu ermöglichen, die wir für uns ganz selbstverständlich in Anspruch nehmen. „Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt“ ist daher auch Auftrag, Verantwortung zu tragen. Es ist der Auftrag, aus wissenschaftlichen Fakten und Erkenntnissen Taten folgen zu lassen. Ein Auftrag, aus politischen Forderungen gesellschaftliche Realitäten werden zu lassen. Es reicht nicht aus, Wege aufzuzeigen, wir müssen diese Wege als Gesellschaft auch gemeinsam gehen.

Ein zentraler Aspekt ist – gerade für uns in NRW – der nachhaltige Umbau der Industrie. Wasserstoff ist ein wesentlicher Schlüssel, um die Industrie vollständig zu dekarbonisieren. Diese Wende erfordert politische Leitplanken, die Unternehmen Planungssicherheit geben. Sie braucht eine effektive Vernetzung von Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung. Sie braucht aber auch den konsequenten Ausbau erneuerbarer Energien. Wir verspielen unsere Standortvorteile, wenn wir uns ausschließlich auf Energieimporte verlassen, statt selbst alle Potenziale zu nutzen. Es ist zu einfach, nur auf wind- oder sonnenreiche Regionen zu schielen. Unser Strombedarf wird durch die Dekarbonisierung der Industrie (und die Dekarbonisierung der Mobilität) weiter ansteigen und wir müssen als Ermöglichungspartei alle Steine aus dem Weg räumen, die uns die schwarz-gelbe Landesregierung hinterlässt!